Ölgemälde S – Z

Als Arthur Eden 1914 erste Ölgemälde malt, experimentiert er mit unterschiedlichen Malstilen. So finden sich in seinen Bildern expressionistische und später auch Einflüsse der „Neuen Sachlichkeit“. Ab den späten 1940ern arbeitet er zunehmend nach impressionistischen Gestaltungskriterien und trägt die hellen Farben seiner Palette pastos auf die Leinwand auf. Seine Staffelei baute er meist zu jeder Jahreszeit unter freiem Himmel im Jeverland auf.

Arthur Edens Ölgemälde, von denen er zwischen 1914 und 1974 schätzungsweise 1.000 malte, zeigen Motive der Sparten Landschaft, Architektur und Portrait. Heute befinden sich ca. 2/3 seiner Ölgemälde in privater Hand.

Klicken Sie hier für die Ölgemälde A – I und hier für die Ölgemälde J – R.

Bitte beachten Sie das Urheberrecht an den Abbildungen.

6 Gedanken zu „Ölgemälde S – Z“

  1. Hallo,
    ich besitze das Bild “Kirche Neuende”, WV-Nr. 1134, leider ist die Größenangabe falsch.
    Die richtigen Maße sind: 46,5×64,5cm.
    Mit freundl.Grüßen
    N. Hespe

    Antworten
    • Sehr geehrter Herr Hespe,

      recht herzlichen Dank für Ihren Hinweis. Die Änderung habe ich entsprechend beim Werk 1134
      vorgenommen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Andreas Grundei

      Antworten
    • sehr geehrter herr cramer,
      “gildet” ihre mail vom 7.9.2019 noch? wollen sie das bild der schlachtmühle verkaufen? wenn ja, natürlich wieviel. für eine zeitnahe auskunft wäre ich ihnen sehr dankbar. mein name ist Meike Pflughaupt, e-mail: meikepflughaupt@web.de
      vielen dank im voraus und freundliche grüße

      Antworten
  2. Ich habe hier ein Ölgemälde von Ch….Pahl…..g oder so ähnlich die Mühle in Steinhausen in der Baumblüten… von 1946

    Mich interessiert wer das Bild gemalt hat es ist handsigniert. Haben solche bilder einen wert.

    m.f.g.

    Joachim Schimpf

    Antworten
  3. Hallo,
    ich besitze ein Oelgemälde das hier noch nicht erfasst ist. Es zeigt die Werdumer Mühle. Besteht Interesse es hier aufzunehmen ?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar